OP-MaaS: Nach der 4. Corona-welle kommt der Stau auf der „OP-Autobahn“, warum Wir bereits jetzt daran denken.

Wie schon in der letzten Corona-Welle, so kommt es in unseren Krankenhäusern gegenwärtig erneut zu zahlreichen Verschiebungen von Operationen auf unbestimmte Zeit.

Da rollt die nächste Welle mit Volldampf auf uns zu. Viele Kliniken werden zunächst froh sein den Anfall der Coronapatienten zu überstehen. Keiner möchten da bereits heute an die Welle vom zu erwartenden OP-Bedarf denken…

…sollten Wir aber dringend tun, sagen wir vom Team-OP-MaaS by digmed.

Wir sind es in erster Linie den Patienten schuldig Sie zu operieren und sollten darüber hinaus heute schon wissen, wie wir das ohnehin schon knappe Personal nicht weiter überlasten. Letztendlich ist es auch aus wirtschaftlicher Sicht für Kliniken essenziell die Leistung entsprechend zeitnah wieder hochzufahren und dort zu halten.

Das alles zu erreichen ist nur mit einem tragfähigen Konzept umsetzbar.

Wie sich die Lage entwickeln wird, lässt sich z. B. aus unserer Publikation zum Umfang der verschobenen Operation (Juni 2020) ableiten.

Dank unserer Expertise OP-MaaS entwickeln wir gemeinsam mit OP- Organisatoren eine sprichwörtlich maßgeschneiderte Lösung für Ihre Ressourcenaufstellung. Punktgenau, so wie es diese besondere Situation verlangt. Unsere Maxime ist es den Krankenhäusern die nötige Unterstützung zu liefern und dadurch Ihren Fortbestand zu sichern.

Jede Klinik ist gut beraten sich für diese Herausforderungen Unterstützung bei Uns zu suchen. Wir bieten mit OP-Management as a Service persönliche, fundierte, datenbasierte und schnelle Hilfe aus dieser kommenden, “aufgeschobenen” Krise.

Beitrag teilen:

Share on xing
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

weitere Beiträge