One-Minute-Wonder (OMW) Konzept im DIAKOVERE Friederikenstift Hannover – OP-MaaS-Manager Torsten Fast berichtet über ein interessantes Fortbildungs-Projekt

Als OP-Manager im Rahmen des digmed OP-MaaS-Angebotes kommt man viel in Kliniken herum und bekommt unterschiedlichste Anregungen. Im DIAKOVERE Friederikenstift Hannover fiel mir vor kurzem ein Monitor neben dem OP-Plan-Bildschirm auf dem OP-Flur auf. Dort liefen in Dauerschleife arbeitsbezogene Informationen. Einmal im Monat werden kreative Themen aufgearbeitet, aktuell gerade zu unseren Weltmeeren.

Ich recherchierte, was es damit auf sich hat. Das Konzept stammt ursprünglich aus England und nutzt regelmäßig wiederkehrende Wartezeiten innerhalb der Arbeitszeit. Diese entstehen z. B. während der Blutgasanalyse auf der Intensivstation. Hier kann Wissen mittels fokussierter Lerninhalte vermittelt werden. Ich sprach mit zwei verantwortlichen Mitarbeitern aus dem OP. Melinda Körner und Dieter Bärens haben das „One-Minute-Wonder“ an ihrer Klinik ins Leben gerufen.

Hier erzählen sie, was das ist und wie es dazu gekommen ist:

„Ursprünglich war das Konzept eine Challenge zwischen uns. Wir wollten unsere eigene Arbeitsweise verbessern und entwickelten in einem Brainstorming im Herbst 2019 die Challenges „Umgang mit dem Mund-Nasenschutz“ und „Venenpunktion“.

Zu diesem Zeitpunkt kam Covid-19 nach Deutschland. Durch die strengen Hygienevorschriften wurden nahezu alle Möglichkeiten der innerbetrieblichen Fortbildung gestrichen.

Da das One Minute Wonder kontaktlos funktioniert, ist es die richtige Idee zur richtigen Zeit.

Im Folgenden wird das Format weiterentwickelt und an die Örtlichkeiten angepasst.

Das OMW stellt ein niedrigschwelliges Instrument zur Vermittlung von Fachwissen und zur Reaktivierung schon vorhandenen Wissens dar.

Dazu werden an Stellen, an denen es immer wieder zu kurzen Wartezeiten kommt, Monitore oder Poster mit klar strukturierten Präsentationen positioniert, deren Inhalt in 1 Minute erfasst werden kann.

Der Wechsel der Präsentationen erfolgt im 4-Wochen-Rhythmus.

Die Themen sollen vielfältig sein und die im Arbeitsbereich involvierten Berufsgruppen ansprechen.

Die Präsentation erfolgt mit unterschiedlichen Stilmitteln. Derzeit sind es hauptsächlich Texte, Videos, Grafiken und Bilder. Zusätzliche Darstellungsformen wie z.B. Kitteltaschenkarten sind angedacht und werden bei entsprechenden Themen zur Anwendung kommen. Dadurch wollen wir Abwechslung und wiederkehrendes Interesse bei den Kollegen initiieren. Nur Audio sollte aufgrund der Geräuschentwicklung nicht verwendet werden“

Während unser „digmed OP-MaaS Projekt“ im DIAKOVERE Friederikenstift Hannover läuft, kann ich auf dem Bildschirm vom „One-Minute-Wonder“ die Mitarbeiter auch über den Projektverlauf informieren. Dazu konnte ich Frau Körner und Herrn Bärens dafür gewinnen, eine Präsentation zum Stand der Dinge im Minutentakt abzuspielen. Damit habe ich sehr schnell alle OP- Mitarbeiter erreichen können.

Ich halte das für eine großartige Idee mit viel Potential. Wenn nun jemand überlegt, dass „OMW“ wäre auch etwas für sein/ihr Krankenhaus, so darf ich mit dem Einverständnis der beiden deren Kontaktdaten veröffentlichen.

Die Ansprechpartner für das OMW im DIAKOVERE Friederikenstift sind erreichbar unter:
Oneminutewonder@diakovere.de

Beitrag teilen:

Share on xing
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

weitere Beiträge