Fragen und Antworten

OP Management

OP-Management ist die Steuerung der perioperativen Ressourcennutzung im Hochkostenbereich OP. Die Implementierung weisungsbefugter und budgetverantwortlicher OP-Manager verfolgt dabei drei Ziele:

  • Bessere Versorgungsqualität für Patienten
  • Höhere Effizienz in den Versorgungsprozessen
  • Größere Mitarbeiterzufriedenheit

Ein optimales Ausbalancieren dieser drei teils konkurrierenden Ziele führt zu einer positiven Leistungsentwicklung und damit einer relevanten Erlössteigerung.

pulvinar dapibus leo.

Für die effizienzorientierte Steuerung und Organisation der perioperativen Leistungsprozesse ist es unverzichtbar, ein valides, zeitnahes und verständliches bzw. nachvollziehbares Berichtswesen zu etablieren. Das digitale OP-Management von digmed im OPTEAMIZER stellt dieses bereit. Nur auf dieser Basis lassen sich mit der Krankenhausleitung und den Leitungen der im OP tätigen Fachabteilungen und Berufsgruppen konkrete Ziele zur patientenorientierten Verbesserung der OP-Prozesse formulieren und das Nachhalten der beschlossenen Maßnahmen controllen.

Durch die Konsentierung von Prozesszeitpunkten und -dauern durch die Verbände BDA, BDC und VOPM wird der perioperative Prozess für Patienten, die beteiligten Operateure, Anästhesisten, Pflegekräfte sowie das Personal für Reinigungs- und Logistikleistungen möglichst präzise abgebildet. Auch wenn es große Unterschiede in den perioperativen Prozessen der verschiedenen Krankenhäuser und ambulanten Operationseinrichtungen gibt, ermöglicht das digitale OP-Management im OPTEAMIZER mit einheitlichen und widerspruchsfreien Definitionen den Vergleich der OP-Prozesse. Jenseits oft verwendeter „gefühlter Realitäten“ sind diese harten Zahlen ideal für ein Benchmarking als „Lernen von den Besten“. zeitnahes und verständliches bzw. nachvollziehbares Berichtswesen zu etablieren. Das digitale OP-Management von digmed im OPTEAMIZER stellt dieses bereit. Nur auf dieser Basis lassen sich mit der Krankenhausleitung und den Leitungen der im OP tätigen Fachabteilungen und Berufsgruppen konkrete Ziele zur patientenorientierten Verbesserung der OP-Prozesse formulieren und das Nachhalten der beschlossenen Maßnahmen controllen.

Der OP-Manager ist für sämtliche OP-Bereiche des Krankenhauses und deren Ablauforganisation verantwortlich. Fachlich und disziplinarisch ist er der Krankenhausleitung direkt unterstellt. Ihm ist ein Team zugeordnet, dem Ärzte, Pflegekräfte, Verwaltungs- und Versorgungspersonal angehören können.

Der OP-Manager steuert die gesamte OP-Kapazität des Krankenhauses und die für die Erbringung erforderlichen Ressourcen auf Basis der jährlichen Leistungsplanung. Dabei achtet er auf eine effiziente und sinnvolle Integration der Betriebsabläufe in die Leistungsprozesse.

Die Aufgabe des OP-Managements besteht im Wesentlichen in der Übersetzung der strategischen Ziele der Krankenhausleitung in Zielvorgaben für die OP-Nutzung. Auf Basis des Berichtswesens können konkrete Ziele zur patientenorientierten Verbesserung der OP-Prozesse formuliert und das Controlling der entsprechenden Maßnahmen vollzogen werden.

Die Ablauforganisation im OP-Bereich erfolgt auf der Grundlage des OP-Statuts und der Verfahrensanweisungen. Das OP-Statut legt weiter die strukturellen und übergeordnet prozessualen Grundsätze sowie die Verantwortungen und Teil-Verantwortungen für den OP-Betrieb fest. Es formuliert Regelungen, die für alle im OP tätigen Mitarbeiter des Krankenhauses gelten. Zusammen mit den Verfahrensanweisungen bildet das OP-Statut die OP-Geschäftsordnung, die einer Dienstanweisung entspricht.

OPTEAMIZER

Eine Präsentation unseres Tools und ein Live-Einstieg ist unsere Empfehlung, damit Sie einen Eindruck des Leistungsumfangs und des Mehrwertes bekommen. Ideal sind diese Präsentationen auch für weitere am Entscheidungsprozess beteiligte Personen innerhalb des Krankenhauses.

Während des gesamten Einführungsprozesses werden Sie von unseren Experten begleitet. Zum Start müssen einmalig Basis- und Strukturinformationen im OPTEAMIZER® eingegeben werden. Dazu gehören auch Informationen zur Kapazitätsverteilung und morgendliche Ziel Zeiten.
Im Anschluss ist der Upload der OP-Daten aus dem KIS direkt im OPTEAMIZER® notwendig, um die Auswertungen abzurufen. 

Sobald Auswertungen zur Verfügung stehen, beginnen wir mit Ihnen gemeinsam das Training und den Aufbau des Berichtswesens direkt im Tool. Erst wenn Sie vollständig in den OPTEAMIZER® eingearbeitet und sicher im Umgang sind, endet die Implementierungsphase

  • Die Basis- und Strukturinformationen des Krankenhauses  
  • Die Saal- und Kapazitätsverteilung 
  • Die OP-Daten aus dem KIS (jeder KIS-Anbieter bietet Excel/CSV Exporte für die notwendigen Daten an)

Die OP-Daten für die Auswertungen kommen direkt aus dem KIS und sind Standards in der OP-Dokumentation. Zu den erforderlichen Daten gehören u.a. OP-Schnitt, Naht, Beginn & Ende Anästhesie, die operierende Fachabteilung, der OP-Saal und die Dringlichkeit.

Unsere Pakete unterscheiden sich insbesondere beim Auswertungsumfang und der Häufigkeit der Datenlieferung. Im Premium Paket stehen gegenüber dem Standard Paket über 10 zusätzliche Auswertungen und Features zur Verfügung. Hinzu kommt, das Tagescockpit, welches exklusiv mit dem Premium Paket zur Verfügung steht.

Unsere OPTEAMIZER® Experten stehen Ihnen jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite, wenn Sie Fragen haben oder Hilfe bei der Einrichtung benötigen. Für inhaltliche Unterstützung vor Ort oder die Analyse der Daten gibt es zudem die Möglichkeit unsere OP-Management Experten ins Boot zu holen und über unsere OP-MaaS® Leistungen die perfekte Kombination aus OP-Management Tool und Expertise in Anspruch zu nehmen. 

Mit dem OPTEAMIZER erhalten Sie das richtige Instrument für die OP-Planung und können damit die Qualität der Patientenversorgung, die Effizienz der Prozesse und die Mitarbeiterzufriedenheit maximieren.

Mit dem OPTEAMIZER Premium können Sie Ihren OP noch effizienter und vor allem tagesaktuell steuern. Sie erhalten einen persönlichen Ansprechpartner und haben alle wichtigen Kennzahlen im Blick.

Weitere Informationen über unsere Pakete erhalten Sie hier: https://www.opteamizer.com/pakete-und-preise/

Der OPTEAMIZER ist eine Cloud-Software. Das bedeutet, dass Sie zu jeder Zeit an jedem Ort über eine gesicherte Internetverbindung Zugang zu Ihren Auswertungen und Ihrer Kapazitätsplanung haben.

Die Daten kommen über eine gesicherte Schnittstelle automatisch in unser System. Voraussetzung dafür ist, dass Ihr KIS-Anbieter unsere API ansprechen kann. Alternativ können die Daten auch über einen Excel-Export direkt in den OPTEAMIZER hochgeladen werden. Das wäre auch in der Anfangsphase, während parallel noch der automatische Datentransfer eingerichtet wird, eine Option.

Der Aufwand ist für die Bereitstellung der Daten sehr gering. Der Zeitaufwand bei einem manuellen Upload beträgt maximal 3 Minuten je Upload.

Basierend auf dem Glossar für perioperative Prozesszeiten und Kennzahlen wird eine Auswahl von Prozess-Informationen zu den in Ihrem OP durchgeführten Operationen in den OPTEAMIZER übertragen. Eine ausführliche Tabelle mit den benötigten Datenfeldern und der erwarteten Syntax finden Sie hier zum Download.

Es müssen keine Gesundheitsdaten im Klartext in den OPTEAMIZER übertragen werden. Für den vollständigen Auswertungsumfang übertragen Sie pseudonymisierte Informationen zu ihren OP-Prozessen über eine gesicherte Verbindung in den OPTEAMIZER.