Morgendlicher Beginn

 

Bei dem Morgendlichen Beginn wird im Benchmarking die erste Schnittzeit der ersten OP in allen Sälen betrachtet. Vorgelagerte Prozesse, wie "Ankunft des Patienten an der Schleuse" und "Freigabe Anästhesie", werden im Reporting analysiert. Der Morgendliche Beginn wird gerne als Paradebeispiel für die OP-Optimierung genutzt, da ein unpünktlicher Beginn meist die Ursache für einen verspäteten Tagesablauf ist und die Teamzusammenarbeit stark belasten kann. Dabei können bereits kleine Interventionen und Veränderungen beim Planen und Absprechen des morgendlichen Beginns Verzögerungen im Prozessablauf beheben. Hierfür ist eine maximale Organisation der nahezu zeitgleichen Operationen und genaue Absprachen mit allen involvierten Mitarbeitern erforderlich. Die ständige Prüfung und Auswertung der Abweichungen von den morgendlichen Zielzeiten ist unter allen Benchmarking-Teilnehmern ausgesprochen wichtig.

 

 

OP-Benchmarking

Kontakt

Bitte tragen Sie Ihren Namen ein
Bitte tragen Sie Ihre Telefonnummer ein

digmed

Datenmanagement im Gesundheitswesen GmbH
Flachsland 23
22083 Hamburg
Deutschland

XING